Posturale Integration nach Jack Painter, PhD

Posturale Integration (PI) ist eine von Jack Painter entwickelte, körperorientierte Bewusstseinsarbeit, die den Menschen als Einheit von Körper, Seele und Geist versteht. Verschiedene Ansätze - "westliche" wie Reich´sche Körperarbeit, Bioenergetik, Rolfing, Atemarbeit, Gestalttherapie (...) und "östliche" wie Akupressur, Chakrenlehre, Meditation (...) - werden in dieser Form der Körperarbeit miteinander verbunden.

Zentrales Element von Posturaler Integration ist die tiefe Körperarbeit, die - wesentlich ist hier die aktive Teilnahme des Klienten an diesem Prozess - die Gewebeschichten des Körpers weicher, flexibler und durchlässiger macht.

Dadurch können alte und erstarrte Haltungsmuster, Denkmuster und Gefühlsstrukturen aufgelöst und neu integriert werden. Aus dem so wiederentstandenen freien Fluss der Energien entwickelt sich ein neues Körper-Bewusstsein und daraus wiederum erwächst ein neues Selbst-Bewusstsein: mehr Selbstachtung und mehr Selbstverantwortung.

 

Posturale Integration PI

Der Körper erzählt immer seine Geschichte durch seinen Muskeltonus, seine Spannkraft, seine Hautfärbung, seine Haltung, seine Proportionen, seine Bewegungen, seine Vitalität und seine Probleme. Diese Zeichen sprechen für jene, die gelernt haben, sie zu entziffern, eine deutliche Sprache. Der Körper erzählt die emotionale Lebensgeschichte und die tiefsten Gefühle eines Menschen, zeigt seinen Charakter und seine Persönlichkeit. An seinem Gang ist ein Mensch schon von der Ferne zu erkennen und der kann uns Hinweise auf seine Lebensweise verraten. Ein gesenkter Kopf, hängende Schultern, ein eingefallener Brustkorb und ein schleppender, niedergedrückter Gang spiegeln Gefühle der Schwäche und der Niederlage wider, während der Kopf, den man erhoben trägt, gerade Schultern ohne Verkrampfung, ein voll und leicht atmender Brustkorb und ein leichtfüßiger Gang von Energie und zuversichtlichem Selbstvertrauen sprechen. Körperliche Haltungs- und Bewegungsstrukturen dieser Art verfestigen sich mit der Zeit, beeinflussen das Wachstum und den Körperbau und sind nicht nur für den Augenblick, sondern für den betreffenden Menschen charakteristisch. Die zerschmetterte Haltung der Hoffnungslosigkeit weist wahrscheinlich nicht einfach nur auf eine augenblickliche Enttäuschung hin, sondern könnte ein Zeichen lebenslanger, endloser Frustration und bitteren Versagens sein. Verfestigte muskuläre „Muster“ sind wesentlich für die Art, wie ein Mensch auf der Welt lebt. Sie entstehen in Reaktion auf die Familie und die Umwelt in der frühen Kindheit und im Laufe des Lebens.

Im Idealfall kann der Körper das freie Strömen jedes beliebigen Gefühls zulassen. Ein solcher Körper ist tüchtig und anmutig in seinen Bewegungen, spürt echte Bedürfnisse und reagiert auf sie. Ein solcher Körper hat glänzende Augen, atmet frei, seine Haut ist glatt und die Muskulatur ist von elastischer Spannkraft. Er ist gut proportioniert, und die verschiedenen Teile des Körpers arbeiten gut zusammen. Das Becken schwingt frei. In Bezug auf die Schwerkraft ist der Körper mühelos ausgerichtet, d.h. im Stehen hat er nicht mit dem Zug der Schwerkraft nach unten zu kämpfen. Lust und Wohlbefinden sind die charakteristischen Befindlichkeiten. Ein Mensch mit einem solchen Körper ist seelisch flexibel, und seine Gefühle sind spontan. Was ist Posturale Integration? Posturale Integration ist eine Methode zur ganzheitlichen Entfaltung von Körper, Seele und Geist.

Posturale Integration (englisch: posture = Haltung, integration = Erneuerung), kurz P.I., genannt, arbeitet an der Veränderung der körperlichen, seelischen und geistigen HaltungIn einer Serie von ca. 10 bis 15 Sitzungen von ca. eineinhalbstündiger Dauer werden alte, erstarrte Strukturen in allen diesen drei Bereichen systematisch durchgearbeitet und aufgelöst.

Posturale Integration erzielt:

  • Entspannung des Körpers
  • Auflösung chronischer Muskelverspannungen
  • Aufrichten des Körpers
  • Vertiefung des Atems
  • Vergrößerung des Körperbewusstseins
  • Erhöhung der Lebensenergie
  • Veränderung von hemmenden Grundgedanken
  • Entdecken verborgener Fähigkeiten
  • Verstehen der persönlichen Geschichte
  • Klarheit im Denken, Fühlen und Handeln
  • Erleben der Einheit von Körper, Seele und Geist

Beeinflußt von Ida Rolf (Rolfing), Wilhelm Reich und Fritz Perls (Gestalt) hat Jack Painter, Ph.D. verschiedene Ansätze westlichen und östlichen Ursprungs integriert: 

  • Tiefe Faszien- und Bindegewebsarbeit lockert systematisch die ganze Körperstruktur und richtet den Körper wieder auf.
  • Reich´sche Arbeit und Atemtechniken lösen die emotionalen und muskulären Blockaden auf.
  • Gestalttherapie nach Fritz Perls
  • Hakomie Technik für zu den eingebrannten Glaubenssätzen
  • Akupressur und Meridianstreichen lenkt und harmonisiert die Körperenergien.
  • Sanfte Berührung, Polarity und Tragering lehren Loslassen und Wahrnehmen.
  • Gespräch und Beratung schaffen Vertrauen, Kontakt und Klärung.
  • NLP erschließt neue Möglichkeiten des Denkens, Fühlens und Handelns.
  • Kreative Visualisation und Imagination erhöhen die Konzentrationsfähigkeit und die Vorstellungskraft
  • Meditation erhöht die innere Achtsamkeit und schafft den Raum der Stille und Zentriertheit.

Jack Painter, Ph.D., hat Mitte der Siebzigerjahre Posturale Integration (kurz:P.I.) entwickelt und seine Theorien und Erfahrungen in Büchern dargelegt:

  1. Körperarbeit und persönliche Entwicklung. Kösel Verlag, 1984 
  2. Befreiung durch Körperarbeit. Kösel Verlag